Donnerstag, 18. September 2014

Let´s play Dominos

Mit Essen spiel man nicht... eigentlich! In diesem kleine Post geht es um Dominokekse, mit welchen man spielen kann und sie essen darf. Das macht Kinder besonders Spaß und nebenbei können sie ein bisschen die Zahlen lernen.
 

Zubereitung:  
Ei mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und anschließend die weiche Butter verrühren. In einer separaten  Schüssel Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und nach und nach zu dem restlichen Teig unterrühren. Anschießend den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ½ Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
 

Anschließend den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und mit einem Messer Rechtecke ausschneiden. Ich habe leider keinen passenden Ausstecher und musste daher frei Hand schneiden. Nun die Plätzchen für ca. 10 Minuten backen.  
Für die Dekoration Puderzucker mit Wasser zu dickflüssigen Zuckerguss anrühren und gegebenfalls einfärben. Mit einer Gabel oder Zahnstocher den Zuckerguss tröpfchenweise austragen und aushärten lassen. 
 
Zutaten:
180 g Mehl
40 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
150 g Butter 
75 g Zucker
10 g Vanillezucker 
1 Ei
Rosa Lebensmittelfarbe
Puderzucker 
 
  

Sonntag, 14. September 2014

Rote Bete Suppe mit Croutons


Nun wird es langsam Herbst und kräftige Suppen wie Kartoffelsuppen, Erbensuppen und natürlich Kürbissuppen stehen wieder vermehrt auf der Speisekarte. Ich mag rote Bete sehr gerne und finde eine rote Bete Suppe passt perfekt in diese Jahreszeit. Mit etwas Kresse wird das Ganze auch noch zu einer echten Vitamin-Bombe!


Zubereitung:
Petersilienwurzel und Schalotten schälen und würfeln. Pertersilienwurzel mit Olivenöl und Ras El Hanout in einem Topf scharf anbraten. Schalotten zusammen mit dem Honig ebenfalls in den Topf geben und andünsten. Mit Wein ablöschen und zum halben Volumen reduzieren lassen. Rote Bete ebenfalls schälen und würfeln. 5 von 6 Rote Beten in den Topf geben und mit Fond aufgießen und bis die Petersilienwurzel und rote Bete weich sind mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nun ein Päckchen Kresse dazu geben und alles pürieren. Wenn die Suppe feiner werden soll, kann sie zusätzlich passiert werden. Im Anschluss erneut bei mittlerer Hitze aufkochen.


Für die Croutons Weißbrot würfeln und Butter in einer Pfanne mit einer Chilischote und Salz zerlassen. Die Brotwürfel in der zerlassenen Butter goldbraun anbraten.
Zum Anrichten die Suppe auf den Tellern verteilen, mit der übrigen vorgekochten roten Bete, Kresse und Croutons garnieren und mit Kürbiskernöl beträufeln.



Zutaten:
2 Schalotten
2 Petersilienwurzel
2 TL Ras El Hanout-Gewürz
Olivenöl 
1 TL Honig
6 Rote Bete
200 ml trockener Weißwein
1 Glas Gemüsefond (400 ml)
1,5 Päckchen Kresse
Kübiskernöl
1 Weißbrot
1 Chilischote
Butter
Salz

L



Dienstag, 9. September 2014

Backofenfeigen mit Crème fraîche und Cognac

Ich komme gerade aus dem Urlaub in der Provence. Wir hatten ein in der Nähe des Mont Ventoux ein Familienhaus gemietet, vor dem ein wunderbarer Feigenbaum stand. Das haben wir natürlich gleich ausgenutzt und verschiedene Feigenrezepte ausprobiert, wie diese Backofenfeigen mit Crème fraîche und Cognac.


Zubereitung:
Feigen waschen abtrocknen und mit einem Messer oben einkreuzen; in eine Auflaufform setzten. Mit 50 g Zucker bestreuen und mit Cognac beträufeln. Nun für 30 Minuten bei 200°C backen. 


Die Feigen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Nun den durch das Backen entstandenen Sud mit der Crème fraîche mischen und den restlichen Zucker unterrühren. Diese Crème fraîche Zubereitung über die Backofenfeigen verteilen. Das Ganze nun über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag servieren!


 Zutaten:
10 Feigen
100 g Zucker
25 ml Cognac
500 g Crème fraîche

L

Mittwoch, 3. September 2014

Ovomaltine Cupcakes




Diese Ovomaltine Cupcakes sind fluffig und schokoladig, dabei aber nicht zu süß. Dadurch, dass die Creme hauptsächlich aus Schmand besteht, ist sie auch nicht zu fettig und cremig lecker. Wer möchte kann noch Ovomaltine-Kekse oder Schokolade als Dekoration verwenden.


Zubereitung:
Den Backofen vorheizen. Die Butter mit dem Zucker etwa drei Minuten schaumig schlagen. Die Eier nacheinander einrühren.
Mehl, Ovomaltine und Backpulver miteinander mischen und den Vanilleextrakt zur Milch geben. Abwechselnd nun Mehlmischung und Milch unterrühren (3 Portionen Mehl, 2 Portionen Milch), bis ein glatter Teig entsteht. Diesen nun gleichmäßig auf die Muffinformen aufteilen und für etwa 20 Minuten backen.
Während die Muffins abkühlen nach dem Backen, die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Ovomaltinecreme einrühren. Kurz abkühlen lassen und mit dem Schmand vermischen. Die Masse im Kühlschrank fest werden lassen und auf die abgekühlten Cupcakes spritzen.




Zutaten (ca. 9 bis 10 Muffins):
120 g weiche Butter
50 g braunen Zucker
30 g Zucker
3 El Ovomaltine
120 g Mehl
2 Tl Backpulver
100 ml Milch
1 El Vanilleextrakt
2 Eier

30 g Schokolade
200 g Schmand
3 El Ovomaltine Brotaufstrich
 





M